Information für eingeschränkte Personen Direkt zum Seiteninhalt
Mobile Menu
 

Geschichte der Frauenstiftung Steyr

2015

Insgesamt 1755 Frauen nutzen die Angebote der Frauenstiftung Steyr für

Beratung:

  • Frauenservicestelle
  • Mobile Bildungsberatung
  • FrauenBerufsZentrum Steyr und Kirchdorf

Kurse, Workshops, Aus- und Weiterbildung

  • Implacement/AQUA
  • FIT – Technische Zeichnerin
  • FIT – Informationstechnologin
  • FIT – Betriebslogistikkauffrau
  • chancenreich.oberösterreich
  • Validation of Non Formal and Informal Learning
  • WIKOMP – Wissenskompass / Basisbildungsangebote
  • MILLI – Migrantinnen leben und lernen integriert

Die Frauenstiftung erhält das Gütesiegel für betriebliche Gesundheitsförderung vom BGF-Netzwerk bis 2017.

 

2014

Gekennzeichnet vom Ende der EU-Förderperiode gingen im Verlauf des Jahres 2014 mehrere Projekte zu Ende.
Insgesamt haben wir an neun verschiedenen Projekten gearbeitet:

  • learn forever
  • connecting communities
  • MOLE
  • Mobile Lernwerkstatt
  • Lernarrangement "Lernen gestalten"
  • Bildungsberatung
  • vielfalt.alleinerziehend
  • MILLI
  • chancenreich.oberösterreich

Die FrauenBerufsZentren in Steyr und Kirchdorf/Krems wurden ausgebaut. Im FIT-Programm starteten zwei weitere Facharbeiterinnenkurzausbildungen zur Informatikerin und zur Betriebslogistikkauffrau.

Die Frauenservicestelle und die Implacementstiftung leisteten wie jedes Jahr einen wichtigen Beitrag zum laufenden Angebot für Frauen aus der Region mit Anliegen zu den Themen: Frau, Beruf, Aus- und Weiterbildung.

Erstmals in der Geschichte nutzten über 2000 Frauen das breite Angebot der Frauenstiftung Steyr!

 

2013

2013 war ein Jahr der personellen Veränderungen: während wir mit Mag.a Lisa Lehner, Ingrid Lampl und Isabella Schopp drei neue Kolleginnen willkommen heißen konnten, veränderte sich unsere langjährige Geschäftführerin  Mag.a Dorothea Dorfbauer beruflich und verließ die Frauenstiftung.

Ein Highlight des Jahres 2013 war gewiss das Erreichen des 2. Platzes beim ESF – Innovationsaward für das Projekt „Connecting Communities – gehört. gelernt.beteiligt.“

An folgenden Projekten haben wir 2013 gearbeitet:

  • learn forever IV
  • connecting communities
  • MOLE
  • Basisbildung: Mobile Lernwerkstatt für Frauen
                        Lernarrangement „Lernen gestalten“
  • Bildungsschlüssel
  • Milli
  • vielfalt.alleinerziehend

Die Frauenservicestelle hat in bewährter Weise Beratungen in Steyr sowie mobile Bildungsberatung in den Gemeinden Weyer, Roßleithen, Steinbach/Steyr, Steinbach/Ziehberg und Molln durchgeführt.

Das Frauenberufszentrum erfreut sich großer Beliebtheit seitens der Teilnehmerinnen, was sich an den Wartelisten für Interessentinnen und den positiven Rückmeldungen ablesen lässt.

Insgesamt 56 Frauen haben 2013 eine Ausbildung über AQUA bzw. über die Frauenimplacementstiftung Steyr begonnen – eine Erfolgsgeschichte, die weiter geschrieben wird!

Im September starteten im Rahmen des FIT-Programmes zwei Facharbeiterinnenkurzausbildungen zur:

  • Informatikerin in Steyr
  • technischen Zeichnerin in Kirchdorf/Krems

Beide Facharbeiterinnenkurzausbildungen schließen 2015 mit der Lehrabschlussprüfung ab.

Zusätzlich wurden im Rahmen von FIT auch wieder Beratung und Coaching in den Bezirken Steyr und Kirchdorf durchgeführt.

 

2012

Das Jahr 2012 war gekennzeichnet durch eine Vielzahl an neuen Aktivitäten und Projekten:

  • FrauenBerufsZentrum: Im Juli 2012 startete das FrauenBerufsZentrum in Steyr und in Kirchdorf. Ziel ist es, arbeitssuchende Frauen bei der weiteren beruflichen Planung zu unterstützen. Das FrauenBerufsZentrum ist eine Kombination aus intensivem Einzelcoaching und dem Bedarf der Frauen entsprechenden Workshops.
  • Implacementstiftung für Frauen: Neueinrichtung der Implacementstiftung zur beruflichen Qualifizierung von Frauen in Zusammenarbeit mit Unternehmen.
  • FIT-Beratung: Im Rahmen von FIT-Frauen in die Technik erfolgt seit April 2012 ein neues Angebot: FIT-Sprechtage für Interessentinnen und FIT-Coaching für Frauen in technischen Vorqualifizierungskursen und Ausbildungen.
  • ESF-Projekt: connecting communities - Wir machen Radio - machen Sie mit!
  • ESF-Projekt: learn forever 4 - Lebensbegleitendes Lernen im Zeitalter der Informationsgesellschaft - Neue Wege mit Frauen
  • learn forever - Lerhgang: "Vom Training zur Moderation von selbstgesteuerten Lernprozessen"
  • Basisbildung: Lernarrangement "Lernen gestalten"
  • Basisbildung: "Mobile Lernwerkstatt"

Bewährte Angebote im Rahmen der Frauenservicestelle (Einzelberatung, Kurse), der beruflichen Qualifizierung (AQUA - Arbeitsplatznahe Qualifizierung), der Erweiterung des beruflichen Spektrums (FIT-Perspektivenentwicklungskurs, mut!- Geschlechtssensible Berufsorientierung) und innovativer Projekte (MOLE, mobile Bildungsberatung, REWITEG, E-Government am Land) wurden fortgeführt.


Die Frauenstiftung erhielt folgende Auszeichnungen:

  • Anton Benya Hauptpreis für die Förderung der Facharbeit
  • 2. Platz beim Innovationspreis für Chancengleichheit in der Kategorie Frauen für das Projekt REWITEG
  • Gütesiegel für betriebliche Gesundheitsförderung

 

2011

Das Angebot der mobilen Bildungsberatung wurde fortgeführt.

Die Implacementstiftung wurde um das Angebot AQUA ergänzt. Im Programm FIT – Frauen in die Technik haben wir die erste von uns selbst durchgeführte Facharbeiterinnenkurzausbildung abgeschlossen. Das Angebot „Wiedereinstieg mit Zukunft“ unterstützt weiterhin Frauen bei der Integration in den Arbeitsmarkt.

Folgende Projekte wurden im Jahr 2011 durchgeführt:

  • learn forever – lebensbegleitendes Lernen – neue Wege für Frauen
  • MOLE– Modulares Lernen für Frauen mit Migrationshintergrund
  • E-government am Land
  • REWITEG– Regionale Wirtschaft, Technik, Gesundheit
  • Bildungsberatung– Regionale mobile Bildungsberatung für Frauen
  • mut!– Geschlechtssensible Berufsorientierung.

Leider war das Jahr 2011 überschattet durch einen sehr, sehr traurigen Anlass:
Unsere Kollegin Mag.a Ulrike Stieger verstarb durch einen Autounfall auf dem Dienstweg.

Ein erfreulicher Anlass war hingegen das 20jährige Bestehen der Frauenstiftung Steyr!

 

2010

In Kooperation mit dem Projekt REWITEG der Frauenstiftung Steyr wurden im Gemeindeamt Weyer Beratungen angeboten.

2010 war ein Umbruchjahr für den Bereich Arbeitsmarkt: die Jmplacementstiftung wurde um das Angebot AQUA ergänzt.
Im Programm FIT-Frauen und Technik boten wir zum ersten Mal eine Facharbeiterinnenausbildung an.

In diesem Jahr führten wir insgesamt acht unterschiedliche Projekte durch – seit Jahren der Höchststand!!

  • learn forever – lebensbegleitendes Lernen – neue Wege für Frauen
  • mut!– Geschlechtssensible Berufsorientierung
  • CAT –Competent And Tough
  • E-government und IKT – Computer und Internet praktisch nutzen – Behördenwege einfach und schnelle erledigen
  • E-government am Land – ein Modell für Bürgerinnen und Gemeinden zur stärkeren Nutzung von E-government
  • MOLE– Modulares Lernen für Frauen mit Migrationshintergrund
  • MARA– Berufsorientierung für asylberechtigte Frauen
  • REWITEG– Regionale Wirtschaft, Technik, Gesundheit

Auszeichnung: zur Anerkennung der Qualität unserer Angebote erhielten wir zum dritten Mal das Qualitätssigel der Erwachsenenbildung des Landes OÖ.

 

2009

Die Frauenservicestelle ist von Beginn an eine wichtige Anlaufstelle für Fragen zum Thema Frau und Beruf. Im Rahmen des Studiums führte die Leiterin der Frauenservicestelle eine Befragung der Kundinnenzufriedenheit durch. 49,5% gaben an, mit der jetzigen Situation zufriedener zu sein als vor der Beratung, die Gesamtzufriedenheit liegt bei 97%.

Laufende Angebote – wie Implacementstiftung, fem. Implacement und Berufsorientierungskurse für Wiedereinsteigerinnen – unterstützen auch 2009 Frauen bei der Integration in den Arbeitsmarkt. Besonders erfreulich ist, dass wir erstmalig in der Region Ennstal, im TDZ Reichraming einen fem. Implacement-Kurs anbieten konnten.

Neue bzw. noch laufende Projekte:

  • CAT – Competent And Tough – Stärkung der Sozialkompetenz von jungen Frauen in technischen Berufen 
  • Lernen gestalten – Lernforum – Erhöhung des beruflichen Handlungsspielraums für Wiedereinsteigerinnen. 
  • E-government und IKT – Computer und Internet praktisch nutzen – Behördengänge einfach und schnell erledigen
  • mut! mädchen in technik 
  • 2gether – Ein Projekt für Frauen mit Migrationshintergrund (bis Aug. 2009)
  • learn forever – Lebensbegleitendes Lernen im Zeitalter der Informationsgesellschaft neue Wege mit Frauen

 

2008

Zusätzlicher Standort wird eröffnet: Neben Steyr und Micheldorf ist die Frauenstiftung Steyr nun auch im Technologie- und Dienstleistungszentrum Ennstal vertreten. Im neuen Standort in Reichraming werden im Auftrag des Arbeitsmartservice Orientierungskurse für Frauen in Handwerk und Technik angeboten.

2.000ste Teilnehmerin beendet Ausbildung: Frau Renate Pösl ist die 2.000ste Teilnehmerin, die im Rahmen der Frauenstiftung Steyr ihre Ausbildung abschließt. Sie erlernte mit Unterstützung der der Frauen-Implacement-Siftung Steyr den Beruf der Pharmazeutisch Kaufmännischen Assistentin.

Projekte: Die Projekte Move - eine Initiative zur Verbesserung der Berufs- und Lebensperspektiven von asylberechtigten Frauen und Mädchen und ATHENE - Ein Lehrgang für Künstlerinnen in neuen Arbeitsfeldern - werden erfolgreich beendet.

Das Projekt 2gether - ein Mentoring-Projekt für Frauen mit Migrationshintergrund startet im August 2008. 

Neue Homepage: Unter www.frauenstiftung.at geht die neue Homepage der Frauenstiftung Steyr online.

Auszeichnung: Mit dem "Preis für besondere Verdienste um die Anliegen der Frauen" wurde die Frauenstiftung Steyr beim Neujahrsempfang der SPÖ-Frauen Oberösterreichs ausgezeichnet.

 

2007

Beendigung der Beauftragung durch das AMS für das frauen.coaching und kurzfristige Weiterfinanzierung durch das Frauenministerium bis Februar 2008.
Neue Projekte starten:
Athene - Ein Lehrgang für Künsterlinnen in neuen Arbeitsfeldern und MOVE - eine Initiative zur Verbesserung der Berufs- und Lebensperspektiven von asylberechtigen Frauen und Mädchen.
Die Projekte mut!-Mädchen und Technik und learn forever - Lebensbegleitendes lernen im Zeitalter der Informationsgesellschaft werden verlängert.
Ende der EQUAL-Projekte REFRAME-womantoring und Sozialwirtschaftlicher Cluster Steyr-Kirchdorf.

 

2006

Die Frauenstiftung Steyr feiert ihren 15. Geburtstag!
Eröffnung des 3. Standortes in der Hans-Wagner-Straße 2-4 in Steyr.
Start fem.implacement - Fachkräfteausbildung für Frauen in Technik und Handwerk.
Start des EQUAL-Projektes "learn forever".
Die Frauenstiftung Steyr wird für ihr Engagement für ältere Mitarbeiterinnen durch die Verleihung des Nestors 2006 geehrt.
Ende der Projekte:

  • Pflege.Qualifizierung+ - Weiterbildung für Mitarbeiterinnen in der Alten- und Krankenpflege
  • Plattform Frau und Arbeit
  • mut! - Mädchen und Technik 2

 

2005

Eröffnung eines neuen Standortes in Micheldorf.
Beginn des Kurses "Wiedereinstieg mit Zukunft - Berufsorientierung für Wiedereinsteigerinnen in Steyr und Kirchdorf".
Durchführung der Fachtagung "Baustelle Chancengleichheit - regionale Sozialwirtschaft als Chance für Frauen".
Letzte Teilnehmerin der stiftungsähnlichen Maßnahme schließt ihre Ausbildung ab. Insgesamt wurden rund 900 Frauen über die Frauenstiftung Steyr qualifiziert.
Start der Projekte Reframe-womantoring und Sozialwirtschaftlicher Cluster Steyr-Kirchdorf (beide EQUAL), Pflege.Qualifizierung+ für Frauen, Fraueninfotage, Plattform Frau und Arbeit.
Abschluss der Projekte "e-TRAIN - das fliegende Klassenzimmer" und "EQ - Engagement mit Qualität für Steyr und Kirchdorf"

 

2004

Seit Gründung der Implacementstiftung 2002 mit 72 Betrieben Kooperationsvereinbarungen abgeschlossen, bereits 80 Frauen ins Implacement eingestiegen.
frauen.coaching für erweiterte Zielgruppe (ab 18 Jahre) geöffnet.
Das Projekt mut! - Mädchen und Technik geht in die zweite Runde.
Abschluss der Projekte: Frauen-Karriere 50+, MAP - Mentoring als Instrument der Personalentwicklung.

 

2003

Berufsinformation und Auswahlmodul LAP Werkzeugmaschineurin findet statt. 6 Frauen werden durch ihre Lehrausbildung bei MAN Steyr begleitet.
Abschluss des Projektes "Lust auf Lernen - Lernwerkstatt für Frauen".
Durchführung ExpertInnenworkshop Gender Mainstreaming in OÖ.
Start des frauen.(job)coaching 45+.
Neues Projekt "Frauenkarriere 50+" startet.

 

2002

Die 3.000 Frau nimmt das Beratungsangebot der Frauenstiftung Steyr in Anspruch.
Abschluss des Projektes "GEMMA - Gender Mainstreaming Meint Alle".
Start mit den neuen Projekten:

  • e-TRAIN - Das fliegende Klassenzimmer
  • Lust auf Lernen - Lernwerkstatt für Frauen
  • mut! - Mädchen und Technik 1
  • MAP - Mentoring als Instrument der Personalentwicklung
  • EQ - Engagement mit Qualität für Steyr-Kirchdorf (EQUAL-Projekt: Regionale Sozial-wirtschaft als Chance für Frauen)

Durchführung der internationalen Tagung "Baustelle Chancengleichheit - Gendermainstreaming in der Regionalentwicklung".
Start mit der Implacementstiftung der Frauenstiftung Steyr.

 

2001

Der 150. Betrieb bildet in Kooperation mit der Frauenstiftung Steyr zukünftige Mitarbeiterinnen aus.
Abschluss der Projekte Empowerment sowie Spurenwechsel und Start des égalité-Nachfolgeprojektes GEMMA - Gender Mainstreaming Meint Alle.
Start mit dem Berufsorientierungskurs FEM.IT mit besonderem Schwerpunkt neue, technische Berufe.
Entwicklung der Modellausbildung "IT-Beraterin" gemeinsam mit Betrieben.
Vorbereitungsprojekt ARTEMIS zum Aufbau von Studienzirkeln mit angrenzenden EU-Beitrittskandidaten.
Anerkennung als Frauenservicestelle (BMSG).
Anerkennung als Erwachsenenbildungseinrichtung (BMBWK).

 

2000

Erfolgreicher Abschluss des Projekts égalité mit einer großen internationalen Fachtagung "Chancengleichheit und Regionalentwicklung".
Start mit dem Weiterbildungsprojekt: Empowerment - Schlüsselkräfte & lebenslanges Lernen.

 

1999

Die 2.000. Frau nimmt das Beratungsangebot der Frauenstiftung Steyr in Anspruch.
Abschluss des Projektes WIT und Start mit einem neuen Informations- und Beratungsprojekt nach dem Prinzip des one-stop-shop: Spurenwechsel: Plan - Start - Los.

 

1998

Eintritt der 500. Teilnehmerin in die Qualifizierung (stiftungsähnliche Maßnahme).
Abschluss von AURORA und Auswahl als österreichischer Beitrag für die EU-Konferenz "local integrated approach" (Belfast 1999).
Start mit zwei neuen EU-Projekten:
- égalité - Sensibilisierung für Chancengleichheit von Frauen und Männern in der Region
- WIT - Was tut die EU für Frauen?

 

1997

Erstes Lehrabschlussfest für Absolventinnen der Frauenstiftung Steyr.

 

1996

Die 1.000. Frau nimmt das Beratungsangebot der Frauenstiftung Steyr in Anspruch.
Start des EU-Projekts AURORA - Beschäftigungschancen für Frauen am Land.
Erweiterung des Ausbildungsangebotes (z.B. Schulausbildungen, Natur- und Kulturvermittlung).

 

1995

Die 500. Frau nimmt das Beratungsangebot der Frauenstiftung Steyr in Anspruch.
Tagung "Frauenleben im Grenzgebiet" mit BABSI Freistadt und BMF.
Entwicklung eines Telematik-Kurses mit FAZAT und BFI Steyr.

 

1994

Wiedereinstiegskurse für Frauen.
Entwicklung und Umsetzung von neuen Lehrgängen (z.B. Betriebselektrikerin, Behindertenbetreuerin) in Zusammenarbeit mit Betrieben und Ausbildungseinrichtungen.

 

1993

Eröffnungsfest.
Start der Qualifizierung von Frauen (stiftungsähnliche Maßnahme).
Erster Kurs der Frauenstiftung Steyr zur beruflichen Orientierung.

 

1992

Start der Frauenberatungsstelle.
Start Ausbildungsprojekt "Tischlerin" gemeinsam mit Betrieben der Region
Mitentwicklung der Philips-Arbeitsstiftung Gmunden.

 

1991

Vereinsgründung, Rohkonzept und Projektvorbereitung für die "Frauenstiftung Steyr" als Reaktion auf den massiven Abbau von Frauenarbeitsplätzen (z.B. Schließung Telefunkenwerk).
Entwicklung eines Qualifizierungsmodells für Frauen.

K
top
Mobile Menu