Information für eingeschränkte Personen Direkt zum Seiteninhalt
Mobile Menu
 

REWITEG - REgionale WIrtschaft, TEchnik und Gesundheit

Stärkung der wirtschaftlichen Potentiale von Frauen in ländlich strukturierten Regionen

 

Projektdauer: ...

Gerade die Leader Region Nationalpark Kalkalpen steht zunehmend vor neuen Herausforderungen, um die Lebensqualität im ländlichen Raum zu erhalten und Gleichstellung zu ermöglichen: Geringe Erwerbsquote von Frauen, hoher Anteil an Auspendlerinnen, Probleme beim Wiedereinstieg und der Vereinbarkeit von Beruf und Familie sowie Abwanderungstendenzen gerade von jungen Frauen aufgrund fehlender Arbeitsplätze. Demgegenüber steht eine positive betriebliche Entwicklungen mit Fach-Arbeitskräftebedarf v.a. im technischen Bereich sowie ein erwartetes, künftiges Beschäftigungswachstum in den Dienstleistungs- und Gesundheitsberufen.

Ziele

Entwicklung eines Maßnahmenkonzeptes für die Leader Region Nationalpark Kalkalpen, durch welches die wirtschaftlichen Potentiale von Frauen gestärkt und damit ein Beitrag sowohl zur Gleichstellung wie auch zur Lebensqualität in ländlich strukturierten Regionen geleistet werden soll.
Insbesondere soll das Maßnahmenkonzept die Beschäftigungsfähigkeit und Aufstiegschancen von arbeitsuchenden Frauen, Wiedereinsteigerinnen und beschäftigten Frauen verbessern.

Aktivitäten

1. Recherche

  • Analyse von Regionaldaten
  • ExptertInnengespräche mit EntscheidungsträgerInnen, MultiplikatorInnen, Schulungseinrichtungen, Personalverantwortlichen von Betrieben und Frauen, die in der Region leben.

2. Entwicklung des Maßnahmenkonzeptes

Ausgehend von bestehenden Instrumenten werden entsprechend den Rechercheergebnissen innovativ und bedarfsgerecht Maßnahmenkonzepte für die Region entwickelt. Bestandteile der Maßnahmenkonzepte können sein: Sensibilisierungstools, mobile Beratungen und Coaching zu den Themen regionaler Arbeitsmarkt und Berufsanforderungen sowie Vereinbarkeit Beruf-Familie, Weiterbildungsmodule (z.B. IKT, neue Berufe) und Heranführung zu neuen Ausbildungen (z.B. über Implacement).
Innovativ dabei ist, dass je nach Gegebenheiten die Tools modular kombinierbar sind.
In ca. 3 Gemeinden der LAG Nationalpark Kalkalpen Region werden die modularen Maßnahmen pilothaft erprobt und die Erfahrungen in die Konzeptentwicklung einbezogen.

3. Vernetzung und Öffentlichkeitsarbeit

Zusammenarbeit mit Betrieben zur Erschließung neuer Arbeitsplätze, Zusammenarbeit mit regionalen und überregionalen EntscheidungsträgerInnen und MultiplikatorInnen, Entwicklung von Ansätzen zum Aufbau von gemeindeübergreifenden Netzwerken.

Kontakt


Mag.a Sabine Fischer

Leitung pädagogische Entwicklung, Projektleitung

Mag.a Klaudia Burtscher

Geschäftsführung

Mag.a Sabine Fischer
t +43 (0) 7252 87 373-119
e sabine.fischer@frauenstiftung.at

Mag.a Klaudia Burtscher
t +43 (0) 7252 87 373-113
e klaudia.burtscher@frauenstiftung.at


Das Projekt wird im Auftrag der LAG Nationalpark Kalkalpen umgesetzt und gefördert durch:

Zurück

 

K
top
Mobile Menu